Öko-Denken

Kompostierbares Gedankengut für eine bessere Zukunft

Tod der Todesstrafe!

Geschrieben von Axel Christ • Dienstag, 15. September 2009 • Kategorie: Menschliches

Ich habe mich ja kürzlich schon mit dem Gedanken getragen, dass es keine allgemeingültige Wahrheit gibt1. Aus gegebenem Anlass möchte ich das noch einmal aufgreifen. In der F.A.Z. fand ich einen Artikel2, in dem es um ein im Jahre 2004 in Texas vollstrecktes Todesurteil ging. Der per Giftspritze Hingerichtete hatte zuvor bereits 12 Jahre im Gefängnis gesessen. Er wurde beschuldigt, 1991 sein Haus niedergebrannt zu haben, in dem sich seine drei Töchter befanden. Er selbst beteuerte Zeit seines Lebens, dass es sich um einen Unfall handelte. Eher zufällig wurde der Fall jetzt noch einmal beleuchtet und man kam zu dem Schluss, dass wohl doch keine Brandstiftung vorlag. Auch kurz vor der Hinrichtung kam dieser Verdacht wohl schon einmal auf, wurde aber nicht weiter beachtet.

Wie kann es zu so etwas kommen? Müssen für eine Verurteilung zum Tode keine wasserdichten Beweise vorliegen? Das Gesetz sieht das sicherlich so vor, dummerweise sind wir aber alle Menschen. Auch die unter uns, die Gesetze vollstrecken. Es könnte beispielsweise sein, dass ein am Verfahren Beteiligter befangen war. Es könnte bewusste Falschaussagen gegeben haben. Ein Verbrechen also. Es könnte auch sein, dass ein Gutachter einfach einen Fehler gemacht hat. Vielleicht nur einen Kleinen. Ein Freund hat den kleinen Fehler bemerkt, und, um seinem Kumpel keine Probleme zu bereiten, hat er ihn vertuscht. Der Fehler könnte auf diesem Wege größer und größer geworden sein. Die Vertuschungsaktionen ziehen immer weitere Kreise und am Ende führt ein harmloser, kleiner Ausrutscher zum Tod eines Menschen. Gruppen halten halt zusammen. Es ist eventuell schwer, einem Einzelnen einen Vorwurf zu machen.

Es gibt bestimmt Fälle, in denen eine Todesstrafe angemessen erscheint. Aber wer garantiert, dass die Fakten stimmen? Wer garantiert, dass der Angeklagte kein Opfer ist, wenn doch alle mit dem Fall Betrauten auch nur Menschen sind? Niemand! Deshalb finde ich es wichtig, den möglichen Schaden zu begrenzen. In diesem Fall geht das am einfachsten, indem man die Todesstrafe abschafft. Weltweit!

Mehr zum Thema gibt es auch hier:
http://www.amnesty-todesstrafe.de/
http://www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de/
http://de.wikipedia.org/wiki/Todesstrafe

1 http://oeko-denken.de/archives/43-Keine-endgueltigen-Wahrheiten.html

2 F.A.Z.-Artikel: Als Unschuldiger hingerichtet?

0 Trackbacks

  1. Keine Trackbacks

1 Kommentare

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)
  1. *Die Todesstrafe ist so alt wie die Menscheit selbst, man wird sie also nie ganz abschaffen können, da sie in irgend welchen Winkeln überlebt. Bleibt aber zu hoffen das wir sie in diese kleine Winkel Eindämmen können.

Kommentar schreiben


Gravatar/Favatar/Twitter/Identicon/Ycon Autoren Bilder werden unterstützt.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA