Öko-Denken

Kompostierbares Gedankengut für eine bessere Zukunft

Schade: Analog-Käse ist fast echter Käse

Geschrieben von Axel Christ • Freitag, 28. August 2009 • Kategorie: Kurz notiert

Als die Analog-Käse-Debatte aufkam, war die generelle Reaktion vor allem Ärger1. Ich selbst dachte zuerst: “Oh, schön, ist der vielleicht sogar vegan?”

Natürlich darf der Verbraucher nicht getäuscht werden, über eine weite Verbreitung eines veganen Käseersatzes hätte ich mich aber gefreut. Mittlerweile weiß ich es besser: Die Inhaltsstoffe sind denen eines echten Käses recht ähnlich. Es wird lediglich Trockenmilch verwendet und Pflanzenfett beigemischt. Einiges dazu findet man auf der Website von Jeneil BioProducts, einem Hersteller der nötigen Zutaten2.

Demnach wird der Analog-Käse aus Milchpulver, Pflanzenfett, Wasser und einer natürlichen Aroma-Mischung hergestellt, die aus Milch und echtem Käse produziert wird. Schade eigentlich.

1 http://www.nahrungsmittel-blog.de/2009/04/verbrauchertaeuschung-durch-analog-kaese/

2 http://www.jeneil-bioproducts.de/de/produkte/analog-kaese-und-kaeseimitate/

0 Trackbacks

  1. Keine Trackbacks

5 Kommentare

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)
  1. *Vielleicht gibts bald ja doch veganen Käse:
    http://www.rezeptefuchs.de/magazin/analogkaese
  2. *Danke für den Link, eine interessante Seite hast du da! Der bisherige Analog-Käse ist eigentlich nicht einmal vegetarisch. Der meiste Käse ist das nicht. Er enthält nämlich Lab, einen wichtigen Stoff aus der Käseherstellung, für dessen Gewinnung man Tiere töten muss. Die meisten Vegetarier wissen das nicht. Es gibt auch labfreien Käse, der ist in Deutschland aber verboten. Hoffentlich wird aus der veganen Variante was.

    Und: Veganen Käse gibt es schon lange, er ist aber nur sehr teuer im gutsortierten Bioladen erhältlich.

    Aber: Die Hoffnung auf ein günstiges Produkt stirbt nie : )
  3. *Die meisten Vegetarier wissen ja auch nicht, dass für die Milch männliche Kälber und ausgediente Milchkühe sterben, selbst wenn im Käse mikrobakterielles Lab verwendet wurde.

    Über veganen Analogkäse würde ich mich auch freuen, die meisten Sojakäsesorten zerlaufen nämlich nicht so schön auf der Pizza wie der analoge. Am Ende ist alles eine Frage der Nachfrage: Wenn nur genug Leute nach veganem Analogkäse fragen, dann wird er auch angeboten, je mehr, desto billiger. Also dranbleiben!
  4. *Siehe http://unvegan.de/archives/4-Ersatzprodukte.html und http://tierrechtsforen.de/analogkaese ... veganen Käse kann man auch selbst machen: http://silch.de/rezepte
  5. *@Martin
    Einen schönen Film habt ihr da produziert. Dadurch, dass er weniger radikal zur Sache kommt, als so mancher Tierrechts-Streifen, gibt er dem Betrachter das Gefühl, selbst gedacht zu haben!

    @Achim
    Danke für den Silch-Link. Saitan mache ich ja schon gerne, den Käse habe ich aber noch nicht probiert. Ich denke, ich versuche mal einen Mockzarella.

Kommentar schreiben


Gravatar/Favatar/Twitter/Identicon/Ycon Autoren Bilder werden unterstützt.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA