Öko-Denken

Kompostierbares Gedankengut für eine bessere Zukunft

Kinder suchen im Internet nach Sex-Bildchen

Geschrieben von Axel Christ • Freitag, 28. August 2009 • Kategorie: Menschliches

Heutzutage müssen Eltern sich zwangsweise mit dem Internet beschäftigen, denn ihre Kinder tun es auf jeden Fall. Diverse Firmen bieten Filter-Software an, die das Web für Kinder sicherer machen soll. Norton hat auch so eine Software im Angebot, und protokolliert dabei offensichtlich das Surfverhalten mit, denn jetzt hat die Firma eine Übersicht über die 100 häufigsten Suchanfragen von Kindern im Web veröffentlicht. Neben allen möglichen Charakteren der Pop-Kultur und populären Websites wie Facebook und Youtube finden sich auf der Liste auch:

Position Suchbegriff
4. Sex
6. Porn
28. Boobs
72. Pussy
81. Girls
86. Naked girls
88. Naked
89. Norton Online Family
89. Nude
89. Playboy
93. XXX

Offensichtlich sind es eher die Jungs, die an nackten Tatsachen interessiert sind. Aber ist die Liste eigentlich erschreckend? Ja. Allerdings nicht, weil nach diesen Begriffen gesucht wird. Ich denke mal, jedes gesunde Kind wird früher oder später ein Interesse an Nacktem entwickeln (und Norton kann keine echte Altersangabe machen). Das war bei uns nicht anders und die Tatsache, dass immerhin 90 von 100 Positionen der Liste nichts mit Sex zu tun haben, ist beruhigend.

Was mich erschreckt:

  1. Laut Norton macht die Software klar und deutlich darauf aufmerksam, dass Filter aktiv sind und die besuchten Seiten protokolliert werden. Ist der kleine Junge auf der Suche nach “Porn” nicht clever genug, um diese Botschaft zu verstehen? Ich hoffe mein Kind wird Teil der Gruppe sein, die nach “Norton Online Family” suchen. Das ist/war der Name der Filter-Software, die das Kind aushebeln muss, um frei surfen zu können.
  2. Wenn man sich die komplette Liste1 anschaut, dann stellt man fest, dass fast alle Suchbegriffe der Pop-Kultur entstammen. Musik, Video, Spiele, Konsum. Das Wetter, ein Wörterbuch, die Wikipedia, MapQuest und Ask.com scheinen die einzigen Ausnahmen zu sein. Es findet sich nichts zu Hunden, Katzen, Pflanzen, Sport(!), Ernährung oder Natur (außer Sex, natürlich).

Es kommen (wie schon immer) spannende Zeiten auf Eltern zu. Und es wird ein hohes Maß an Offenheit und Technologie-Verständnis nötig sein, um mit den Kids nach ihrem 10. Geburtstag noch kommunizieren zu können.

1 http://onlinefamilyinfo.norton.com/articles/schools_out.php

0 Trackbacks

  1. Keine Trackbacks

0 Kommentare

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)
  1. Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben


Gravatar/Favatar/Twitter/Identicon/Ycon Autoren Bilder werden unterstützt.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA